Forschung


 

Eine Untersuchung zu beruflichen Perspektiven von Medienstudium-Absolventen in der Thüringer Film- und Fernsehwirtschaft

Motiviert durch meine eigene Berufsplanung, untersuchte ich im Zeitraum Sommer 2013 bis Sommer 2014 Beschäftigungsmöglichkeiten für Medienstudium-Absolventen in der Thüringer Film- und Fernsehwirtschaft. Mit dieser Studie, 215 Seiten stark, umreiße ich den Personalbedarf, gehe auf Arbeitskonditionen ein und prognostiziere die Nachhaltigkeit von Beschäftigungsverhältnissen am Standort. Zudem thematisiere ich aktuelle Anforderungen an Arbeitskräfte.

Um qualitative Aussagen diesbezüglich treffen zu können, befragte ich Akteure der Thüringer Film- und Fernsehwirtschaft – darunter Vertreter von Produktionsfirmen, Dienstleistungsunternehmen und Fernsehsendern. Die Erhebung setzte ich mittels Fragebogen und darauf aufbauenden Interviews um.

Ich verfolgte das Ziel, mit der Studie einen „Standort-Guide“ für Studenten und Absolventen zu erstellen. Deshalb enthält sie auch allgemeine Informationen zur Thüringer Bewegtbildbranche: Informationen zur Standort-Entwicklung, zu Vor-Ort-Produktionen, Studien- und Weiterbildungsangeboten, wirtschaftlichen/politischen Ansprechpartnern, Film- und Medien-Festivals sowie Netzwerkveranstaltungen. Des Weiteren erarbeitete ich ein Unternehmensregister, in dem ich Produzenten, Dienstleister und Fernsehsender aufführte.

Die Studie entstand im Kontext meines Studien-Abschlusses an der Hochschule Mittweida. Meine wissenschaftlich-praktischen Betreuer waren Hochschul-Professor Prof. Christof Amrhein und Nils Jonas Greiner vom Medienreferat der Thüringer Staatskanzlei.

 

Blog-Artikel

 

Berufliche-Perspektiven-in-der-Thüringer-Film-und-Fernsehwirtschaft_Start-Befragung_Philipp-Rappsilber_630x420_02-11-2013

 

Kommentare sind deaktiviert.