Doku-Dreh in der Kinder- und Jugendpsychiatrie Mühlhausen

Nach meinem Making-of-Einsatz beim Action-Seminar an unserer Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF folgte in dieser Woche ein weiterer Dreh für mich. Zwei Tage lang war ich zu Gast in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie (KJP) des Ökumenischen Hainich Klinikums Mühlhausen im Nordwesten Thüringens.

Der 1. Ostdeutsche Projektcircus Andre Sperlich hat ebenfalls in der KJP Halt gemacht. Die dort umsorgten Kinder und Jugendlichen hatten die Gelegenheit für ein paar Tage Zirkusstars zu sein. Die Profis des Zirkusses brachten den jungen Leuten u.a. Zaubertricks, Akrobatik-, Feuer-Flammen- und Clowns-Einlagen bei. Das alles gab es dann zu sehen und zu hören. Ganz groß. In einem richtigen Zirkuszelt. Mit viel Publikum und Herzklopfen.

Die Eindrücke der Proben und Aufführungen dokumentierte ich mit meiner Kamera. Vor und hinter den Kulissen. Es war spannend und erfreulich, die Kinder und Jugendlichen beim „Zirkussein“ zu sehen. Und das Projekt hat sich, für die Kids und deren BetreuerInnen, gelohnt. Da war sich auch ein Experte sicher, der vor meiner Kamera stand: „Alle Rollen des Lebens kommen im Zirkus vor und deshalb gibt es keine pädagogischere Form als Zirkus. Zirkus ist die Krönung der Pädagogik.“

Wie sich letzteres ausdrückt, soll meine Doku über die Zirkustage zeigen. Die 6 Stunden rohes Filmmaterial werde ich nun zum Dokumentarfilm WIR MACHEN ZIRKUS! zusammenstellen. Der Film soll später im Kontext von KJP-Veranstaltungen präsentiert werden.

Kommentare sind deaktiviert.